Chinese   Russian   English
Today: 23 March 2017 FIND 
Advanced search

Organisation for Co-Operation between Railways (OSJD)

Cooperation with UIC

International Railway Standards

 фото стандарты

For the purpose of carrying out work on the development of International Railway Standards, a meeting of the “OSJD/UIC Joint Group on reviewing OSJD/UIC Leaflets for their conversion into International Railway Standards of voluntary nature (IRS)” took place at OSJD Committee on 3 - 5 November 2015.

The meeting worked as follows:

-   It agreed draft “Terms of Reference” for the OSJD/UIC Joint Group (JG) on the creation of IRS;

-   It established the procedure of work on the priority leaflets for their conversion into IRS:

  1. a) 500/505-6 “General rules for interoperable rolling stock gauges in cross-border traffic” (IRS 1501 “Rolling Stock Gauges”),
  2. b) 516/430-4 “Wagons. Operation between 1435 mm gauge and 1520 mm gauge networks. Technical provisions and approval conditions”,
  3. c) 502-Х family “Special consignments - Provisions concerning the preparation and conveyance of special consignments with the participation of the 1520 mm and 1435 mm rail systems (the final decision on the inclusion of leaflets of 502-Х family in the Work Plan will be taken following the results of consultations between the “RZD” JSC and VNIIZhT JSC by the JG next meeting which is due to take place in February 2016),
  4. d) 524/508-3 “Passenger coaches - General requirements for running gear with dual gauge wheelsets for railways with 1 435 mm and 1 520 mm gauges”,
  5. e) 535/535-2 “Standardization and positioning on wagons of steps, end platforms, gangways, handrails, tow hooks, automatic coupler (AC), automatic draw-on coupling and brake valve controls on the RUs of UIC Members and RUs of OSJD Members”;

-   It considered proposals made by UIC on the development of IRS for the following systems:

а) IRS on Signaling, Interlocking and Communications,

  1. b) IRS on Energy,
  2. c) Automatic gauge changeover systems for the gauges of 1435/1520 mm;

-   It discussed and analyzed OSJD/UIC joint developments on IRS (Plan of Work).

In view of the fact that the documents will cover high speed traffic as well, the meeting participants highly valued the proposed work which is of mutual interest.

However, in respect that the presented documents are UIC documents, for the practical implementation of the proposed work, it is required to tackle the issue on the accretion of the JG power in part of conversion of UIC Leaflets into IRS.

The final version of draft IRS 1501 “Rolling Stock Gauges” was presented to the meeting participants.

For the purpose of easier using abbreviations in documents, it was proposed reducing the full name of the JG and further on naming it as “OSJD/UIC joint group on the creation of International Railway Standards”.

 


 

81. Generalversammlung der UIC

Vom 11. bis 12. Dezember 2012 fand in Paris die 81. Generalversammlung der UIC statt, an der Vertreter von 90 Prozent der Mitglieder der UIC sowie geladene Vertreter internationaler Organisationen, wie OSShD, CIT, CER teilnahmen. Einen Beitrag zur Generalversammlung der UIC leistete die Präsidentin von Brasilien Dilma Rouseff, die über die Aktivitäten der Brasilianischen Eisenbahnen und die Perspektiven ihrer Entwicklung für den Zeitraum bis 2020 berichtete.

Im Zuge der Abstimmung der Tagesordnung wurde eine Reihe von Fragen erörtert, darunter der Bericht über die Tätigkeit der Organisation im Berichtszeitraum (2009 bis 2012), eine Bewertung der Leistungskennzahlen, der Wahl des neuen Führungsgremiums der UIC, Fragen zur Normierung, Berichte der regionalen Vertreter und anderes. In seiner Ansprache stellte der UIC-Generaldirektor Jean-Pierre Loubinoux fest, dass sich zur 81. Generalversammlung der UIC eine rekordverdächtige Zahl an Teilnehmern eingefunden hat. Er berichtete kurz über die im Berichtszeitraum geleistete Arbeit und unterstrich, dass in der UIC die Aktivitäten zum Thema Normierung eine außergewöhnliche Bedeutung innehaben. Besonderes Augenmerk richtete er auf das Zusammenwirken und die Kooperation mit der OSShD sowie den dazu bestehenden Arbeitsplan. Gemäß Punkt 4 der Tagesordnung fand die Wahl des neuen Präsidenten der UIC statt. Einstimmig wurde als Präsident der UIC für einen Zeitraum von zwei Jahren der Präsident der RZD AG Wladimir Jakunin gewählt. Zum UIC-Generaldirektor wurde Jean-Pierre Loubinoux gewählt. Bei der Erörterung des Punktes 5 der Tagesordnung zum Thema Normierung wurde herausgestellt, dass dieses Thema die Schlüsselaufgabe in der Tätigkeit der UIC darstellt. Es besteht die Notwendigkeit einer Aufstockung der Arbeitsgruppe. Gleichzeitig müssen die Fragen hinsichtlich der Aufnahme von Beziehungen zu anderen Organisationen, der Abstimmung mit dem Markt gelöst werden.

Im Rahmen der Generalversammlung fand am 11. Dezember 2012 ein hochrangiges Rund-Tisch-Gespräch statt, an dem die dort versammelten Vertreter internationaler Organisationen und Eisenbahnen das Augenmerk auf die drei prioritären Ziele des Eisenbahnverkehrs in Europa lenkten:

- Notwendigkeit der Entwicklung von Eisenbahn-Transportkorridoren,

- Entwicklung eines Europäischen Verkehrssystems mit dem Ziel, die Gütertransporte über die Eisenbahn attraktiver zu gestalten,

- Notwendigkeit einer Modernisierung des Eisenbahnverkehrs. Ebenfalls stand im Zentrum der Aufmerksamkeit folgende Frage: Was muss getan werden, damit sich Funktionsträger der höheren Ebenen mit der Lösung von Verkehrsproblemen befassen und private Investoren, auf deren Konten Mittel in einer Größenordnung von 16 Billionen EUR liegen, aktiver in die Entwicklung des Eisenbahnverkehrs einbezogen werden? Alle Diskussionsteilnehmer stellten einhellig fest, dass der Eisenbahnverkehr umweltfreundlicher ist. Es ist erforderlich, diesen Vorzug weiter auszubauen und zu nutzen.

Die Teilnehmer am Rund-Tisch-Gespräch richteten ihr Augenmerk auf die bestehenden Probleme und äußerten ihre Meinung zu den Entwicklungspers­pektiven des Eisenbahnverkehrs, insbesondere des Verkehrs im eurasischen Raum, aber auch darüber, dass es erforderlich ist, die Regierungen der einzelnen Länder von den vielfältigen Vorzügen des Eisenbahnverkehrs zu überzeugen, um mit der Wettbewerbsfähigkeit alternativer Verkehrsträger gleichziehen zu können.

In der zweiten Tageshälfte fand die 2. Sitzung der Globalen Expertengruppe für Transportkorridore (GTE) statt, auf der der Entwurf der Geschäftsordnung dieser Gruppe und der Arbeitsplan für das Jahr 2013 erörtert wurden, gefolgt von dem Vortrag der OSShD über die geleistete Arbeit zur Vervollkommnung und Entwicklung der Eisenbahnkorridore der OSShD. Bei der Erörterung des Entwurfs zur Geschäftsordnung der Gruppe wurden alle eingegangenen Hinweise und Vorschläge, darunter auch vom Komitee der OSShD, diskutiert. Im Vortrag der OSShD über die Aktivitäten zur Entwicklung der Transportkorridore ihrer Mit­gliedsländer wurde ausgeführt, dass die OSShD die Korridore einer Untersuchung unterzieht, Hemmnisse und Hindernisse auf den Transportwegen für internationale Güter aufdeckt, Maßnahmen zur ihrer Beseitigung erarbeitet, betriebstechnische Datenblätter der Transportkorridore erstellt, statistische Daten zu den Transporten in diesen Korridoren erfasst, Testzugläufe organisiert, einen Atlas der Eisenbahnen der OSShD-Mitgliedsländer erstellt, das Memorandum der an den Korridoren Beteiligten zur Unterzeichnung vorbereitet, eine vergleichende Analyse der OSShD-Korridore mit den bestehenden Systemen der Transportkorridore erarbeitet und Vorschläge zu neuen Routen für die Transportkorridore unterbreitet.

 

Beratung Gemeinsamer Gruppe OSShD/UIC „Automatische Spurwechselsysteme"

Ordentliche Beratung unter Teilnahme der Vertreter von DB AG, KZH, PKP Intercity AG, PKP AG, RZD AG, CFR Marfa, UZ, VR, Komitee OSShD und Sekretariat UIC fand vom 11. bis zum 12. Dezember 2012 im Komitee OSShD statt.

Die Teilnehmer der Beratung haben die Information über die Sachlage nach dem Projekt AGZS, darunter die von den Teilnehmern der Redaktionsgruppe vor­gestellten Bewertungstabellen erörtert. Im November 2012 hat UIC an den Mitgliedern Gemeinsamer Gruppe den von den Teilnehmern der Bewertungsgruppe abgestimmten Vorschlag nach der Verteilung der Aufgaben gesendet, der als Grundlage zur Besprechung der Frage nach endgültiger Verteilung der Arbeiten wurde. Als Ergebnis der Besprechung wurde die Verteilung der Aufgaben gemäß der Tabelle abgestimmt.

Im Laufe der Untersuchung der Ergebnisse des Tenders wurden die Erläuterungen nach den Beurteilungskriterien dessen Teilnehmer gegeben. Von den Teilnehmern der Beratung wurden der Arbeitsplan und Zeitplan der Beratungen für 2013 unter Teilnahme der Eisenbahnen abgestimmt:

• von OSShD - LG, KZH, PKP AG, PKP Intercity AG, RZD AG, CFR Marfa, UZ; • von UIC: VR, DB AG, DB Schenker Rail, ADIF,RENFE.

Wissenschaftlicher Obermitarbeiter des Staatlichen wissenschaftlichen Forschungszentrums für Eisenbahntransport der Ukraine Professor Yury Demin hat die Präsentation über einem im Bereich OSShD schon eingesetzten System der Spurwechselradsätze SUW2000 und über die Untersuchungen in diesem Gebiet vorgestellt.

 

Aufgabe-Nr.

Inhalt der Aufgabe

Auftragnehmer

Aufgabe 1

„Unterlagen existierender automatischer Systeme des Überganges der Fahrzeuge von einer Spurweite auf eine andere"

INECO (Spanien)

Aufgabe 2

„Marktforschung"

Wiener Universität (Österreich),

 VNIIZhT AG (Russland)

Aufgabe 3

„Einschätzung wirtschaftlicher Nutzung"

Wiener Universität (Österreich),

 VNIIZhT AG (Russland)

Aufgabe 4

„Zulassungsverfahren"

INECO (Spanien), VNIIZhT AG (Russland)

Aufgabe 5

„Ökologische Aspekte und Faktoren der Umwelt"

INECO (Spanien)

 

 

Sitzung der Gruppe für Terminologie

фото 3 

Am 18.-19.  Oktober in Warschau fand  die 11. Sitzung  der UIC- Gruppe für Terminologie (UIC Terminology Group) statt. An der Sitzung nahmen  die Vertreter des Komitees der OSShD teil.  UIC  war durch die Sachverständigen aus Österreich, Deutschland (DB), Grossbritanien ( European Rail Consultancy) , Polen (PKP), Russland ( RZD) , Serbien (ZS), Slowakei (ZSSR),  Schweden ( STA), Finnland (FTA – Finnish Transport Agency), Japan (RTRI) vertreten.

 

Die Teilnehmer machten sich mit den bei  der UIC vorhandenen Informationsbeständen im Bereich  der Informationstechnologien wie Extranet, Terminology Website, RailLexic, Online  retrieval system of technical railway technology und andere, die  bei der Übersetzung der Dokumentation eingesetzt werden, vertraut.

 

Verzeichnet wurde, dass die wachsende Bedeutung der englischen Sprache im internationalen Sprachverkehr in der Europäischen Union und  in der ganzen Welt eine Vereinheitlichung  der Terminologie  im Bereich  des Eisenbahnverkehrs erzwingt.  In der ersten Etappe vorgeschlagen wurde,  die thematischen Wörterbücher und Glossare zu  einzelnen Themen ( wie z.B. das im Rahmen der UIC  bereits im ERTMS-Bereich bestehende Glossar  sowie das im Rahmen der OSShD/UIC – Arbeitsgruppe für  Spurwechselsysteme zu entwickelnde  themaorientierte Wörterbuch) auszuarbeiten.  In der Zukunft  soll ein vereinheitlichtes  Wörterbuch verfasst werden,  das,  basierend auf RailLexic, die ganze Eisenbahnwesenterminologie  umfassen wird. Die Hauptaufgabe  besteht in der  Vereinheitlichung  der Terminologie  und  der Zuordnung  der Codes  den einzelnen Begriffen. Dies soll die Übersetzung  der technischen Dokumentation erleichtern und die unterschiedliche Auslegung von Begriffen beseitigen sowie den Grund zur Schaffung eines vereinheitlichten Übersetzungssystems legen.

 

Die Teilnehmer der Sitzung hatten die Möglichkeit sich mit  der Arbeit  des RailLexic-Wörterbuchs  vertraut zu  machen. Es hat  sich erwiesen,  dass einige Bereiche des Systems  die Verbesserung und  die Weiterentwicklung in der Zukunft  brauchen.

 

Am 19.  Oktober  besuchten die  UIC-Vertreter das Komitee der OSShD.  Sie wurden mit  der Tätigkeit der OSShD,  der Arbeit  der Redaktion  der „Zeitschrift der OSShD“, die in diesem Jahr ihr 55-jähriges Jubiläum feiert, und der Arbeit  der Dolmetscher vertraut gemacht. Während der Diskussion  wurde nicht nur die Entwicklung der Zusammenarbeit  zwischen der UIC und der OSShD  sonder auch  das Zusammenwirken mit  den an der Sitzung anwesenden Eisenbahnen  angeschnitten.

Teilnehmerliste:

 

UIC:

 

Rosalinde Taucher                 Österreich

Gajewska Agnieszka              Polen (PKP)

Calkiewicz Izabella                  Polen (PKP)

Esser Kunigunde                    Deutschland ( DB AG)

Chris N. Dugdale                    Großbritanien (European Rail Consultancy)

Juha-Heikki Pasanen                Finnland ( FTA)

Masaru Ota                            Japan (RTRI)

Druzhinina Elena                    Rußland ( RZD)

Maria Gustafsson                   Schweden (STA)

Maja Stanojevic                     Serbien (ZIS)

Petra Vrabelova                     Slowakei (ZSSK)

 

OSShD:

Kalman Somodi                      Sekretär des Komitees der OSShD

Sergey Kabenkov                    Chefredakteur der „Zeitschrift der OSShD“

Wang Lianbin                          Redakteur der „Zeitschrift der OSShD“

  

Gemeinsame Sitzung der Vertreter des OSShD-Komitees und der UIC zu Fragen der Zusammenarbeit

фото ОСЖД/МСЖД 

Entsprechend der Vereinbarung zwischen dem OSShD-Komitees und der UIC sowie den Grundsätzen  des „Memorandums über die Zusammenarbeit zwischen OSShD und UIC für 2010-2015“ vom 23. März 2010 (Warschau) und dem „Vertrag über die Zusammenarbeit zwischen der Organisation für die Zusammenarbeit der Eisenbahnen (OSShD) und dem Internationalen Eisenbahnverband (UIC)“ vom 9. November 1995 (Sofia) fand am 8. Oktober 2012 das Treffen der Vertreter der beiden Organisationen statt. Zum Gegenstand dieses Treffens wurde die Erfüllung der im Programm der Zusammenarbeit zwischen OSShD und der UIC für 2011 - 2015 gestellten Aufgaben sowie die Aufnahme der Änderungen in dieses Programm.

Das Treffen verlief unter dem Vorsitz des Sekretärs des OSShD-Komitees, Herrn Kalman Somodi. Er eröffnete die Verhandlungen und wies auf die Wichtigkeit des Treffens für die erfolgsreiche Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen OSShD und UIC im Interesse der Eisenbahnen hin.

Herr Miklos Kopp, Direktor des UIC Forums Güterverkehr machte die Teilnehmer der Sitzung mit der Tätigkeit der UIC als einer weltweiten Eisenbahnorganisation vertraut. Er widmete  besondere Aufmerksamkeit der Entwicklung des internationalen Eisenbahn-Güterverkehrs.

Im Laufe der Gespräche wurden die Vorschläge der Mitglieder und der Arbeitsorgane beider Organisationen über die Änderungen und die Ergänzungen des Programms der Zusammenarbeit unterbreitet.

Das Programm der Zusammenarbeit zwischen OSShD und UIC für 2011 - 2015 beinhaltet solche Aspekte wie Harmonisierung der betrieblichen und technischen Vorschriften zur Erhöhung der Interoperabilität, der Effizienz und der Wettbewerbsfähigkeit vom Eisenbahnverkehr sowie zur Entwicklung der kundenorientierten Dienstleistungen. Das Programm spiegelt die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen beiden Organisationen wider.

Die bisherige gemeinsame Zusammenarbeit der OSShD und UIC an der Ausarbeitung und Umsetzung der gemeinsamen Merkblätter sowie der Verbreitung des vereinheitlichten CIM/SMGS-Frachtbriefes wurde positiv eingeschätzt.

Verzeichnet wurde der zunehmende Einfluss von der Globalisierung auf die internationalen Beförderungen, darunter auf den Eisenbahnverkehr. Das Potential  Chinas und des Süd-Ost-Asiens als Güterzusteller wesentlich wuchs; dazu die Regionen ohne direkten Zugang ans Meer wie Länder des Mittelasiens, Kaukasus und Westchina sind ein zukunftsreicher Markt für internationale Eisenbahngüterbeförderungen im Asia – Europa – Asia - Verkehr.

Aus dem gegenseitigen Informationsaustausch zwischen den Vertretern der beiden Organisationen resultierte  das geänderte und ergänzte „Programm der Zusammenarbeit zwischen der OSShD und UIC für 2011 - 2015 „ , das durch die leitenden Organe der beiden Organisationen  angenommen sein wird.

Das Treffen verlief im Geiste des gegenseitigen Verständnisses und zielte auf die Vertiefung der Zusammenarbeit im Rahmen der unterzeichneten Dokumenten ab.

 

Program of Cooperation between OSJD and UIC for 2011-2015

 

At the joint meeting of representatives of the OSJD Committee and UIC Secretariat held on 17 February 2011 in the OSJD Committee in Warsaw the Program of Cooperation between two organizations for 2011-2015 was officially approved. This cooperation is based on the Memorandum of Cooperation between two biggest international organisations in the field of rail transport, which was signed on 23 March 2011 in Warsaw.

Today, when the cargo turnover between Europe and Asia is constantly increasing, such cooperation is getting more important in regard to the works on improving the technical and operational interoperability as well as on information exchange between railways in the Eurasian space. The interest of UIC and OSJD in exchanging experience and knowledge with a view to prepare recommendations and regulatory documents for railway administrations is important for further development of rail transport in Eurasia and all over the world.

OSJD-UIC-foto1

Photo: Chairman of the OSJD Committee Tadeusz Szozda and UIC Director-General Mr Jean-Pierre Loubinoux signing the Memorandum on cooperation between OSJD and UIC for 2011-2015 (23 March 2010, Warsaw)

screenRenderTime=2
© 2003-2017 OSJD
Sitemap     Контакты     Contacts     联系方式